Hypnose – einfacher Blockaden verlieren

Hypnose: Du kennst das bestimmt: Du nimmst Dir was vor und siehst es schon vor Dir, glasklar und brillant siehst Du das Bild vor Dir wie Du ein für Dich wichtiges Ziel erreichst. Die Gedanken sind wundervoll, Du fühlst Dich großartig und beschließt, morgen sofort mit der Erreichung des Ziels zu beginnen. Und dann kommen Sie, die ersten Gedanken des Scheiterns, die ersten Gedanken wie schwierig es wird das Ziel zu erreichen; dass es anstrengend wird, dann kommen Glaubenssysteme, die Dir sagen wollen, dass dieses Ziel vielleicht gar nicht so toll ist, weil der Nachbar das ja auch nicht hat und vor allem können das eh nur ganz wenige Menschen erreichen und auf einmal ist die Motivation weg…

Herzlichen Glückwunsch! Dein Hirn hat eine Blockade erschaffen.

Blockaden sind jene Denkmuster oder Gedanken, die Dich daran hindern, etwas zu tun bzw. etwas zu erreichen. Es sind Mauern, die Dein Gehirn baut, um Dich vor neuen und spannenden Erfahrungen zu „schützen“. Jedoch sind diese Gedanken nicht wirklich dienlich, um im Leben voran zu kommen, beruflich erfolgreich zu werden oder auch Ziele zu erreichen. Zweifel, Ängste, Unsicherheit, Anspannung sind alles nur Namen für eine Blockade, jedoch hindert Dich jedes dieser Gefühle, Deine Ziele zu erreichen. Bevor wir nun anfangen, die Blockaden zu lösen, möchte ich mit Dir noch einen kleinen Ausflug in Dein Gehirn machen, damit Du noch besser verstehst, wie Dein Gehirn diese Denkmuster erzeugt und wie Du gezielt und dann auch mit Hypnose diese einfach und nachhaltig lösen kannst.

Unser Gehirn ist einfach strukturiert. Wir sammeln im Leben Erfahrungen auf den verschiedensten Wegen. Als Kind haben wir vielleicht auf die heiße Herdplatte gegriffen und uns verbrannt. Wir haben uns gemerkt, dass es keine gute Idee ist, noch einmal drauf zu fassen. Wir sammeln also Erfahrung durch probieren. Dann sammeln wir Erfahrung durch Lernen von anderen Personen. Unsere Eltern und Großeltern, Lehrer, Freunde und Arbeitskollegen sowie die Medien lernen uns tagtäglich unterschiedliche Dinge. Wir entscheiden selbst, oder auch nicht – dazu später mehr, wem wir Glauben schenken und wem nicht. Dieser Cocktail aus eigenen und fremden Erfahrungen formt unser Gedankenkonstrukt. Darunter fallen Erfahrungen, Vorurteile und Glaubenssysteme, egal ob eigene oder fremde. Diese Muster sind verantwortlich dafür, ob unser Hirn bei etwas eine Blockade erstellt oder nicht. Dieser Prozess passiert unterbewusst und somit für die meisten Menschen nicht wahrnehmbar, da der Gedanke oder die Blockade einfach da zu sein scheint.

Da den meisten Menschen noch nicht bewusst ist, dass diese Blockanden selbst gemacht sind, glauben viele, dass diese nicht zu überwinden sind, und genau hier kommt die Hypnose ins Spiel. Viele Menschen glauben, Angst vor Hypnose haben zu müssen, weil die Medien und auch viel Filme meist ein sehr schlechtes Licht auf diese Technik legen. Grundsätzlich werden wir auch wieder Zeuge eines Vorurteils, also einem Glaubenssystem, das wir von irgendwo her haben. Woher kommt die Angst vor Hypnose, was blockiert Dich, Hypnose auszuprobieren? Hast Du Dir diese Frage schon einmal gestellt? Es kann nur eine schlechte Erfahrung oder ein antrainiertes oder gelerntes Verhaltensmuster sein, das Du von jemand anderem mitbekommen hast. Ich finde, das ist ein gutes Beispiel. Die Menschen haben Angst, dass sie unter Hypnose die Kontrolle abgeben müssen und der Hypno- Therapeut alles mit Menschen in Trance machen kann. Ich vergleiche eine Trance gerne mit einer Vollnarkose. Wir vertrauen dem Arzt, dass er ohne unser bewusstes Zutun seine Arbeit gewissenhaft und professionell abwickelt. Genauso darf Hypnose gesehen werden: Du siehst den Hypnotiseur als Profi, der Dir hilft, Deine Blockaden zu überwinden.

Du fragst Dich vielleicht, wie Hypnose denn genau funktioniert. Nun, das ist einfach. In einem Trancezustand werden der Körper und der Geist gezielt in einen Zustand der Tiefenentspannung geführt. Dadurch ist es Dir ganz leicht möglich, auf 100 Prozent Deines Potenzials zurück zu greifen. Im Trancezustand wird der bewusste Verstand geschickt ausgetrickst, um gezielt mit dem unterbewussten Verstand kommunizieren zu können. Da Dein Unterbewusstsein quasi als Dein Betriebssystem agiert, werden Befehle sofort umgesetzt, ähnlich wie bei Deinem Computer. Der Hypnotiseur gibt in diesem Zustand Deinem Unterbewusstsein genau die Kommandos, die es braucht, um die vorinstallierten Blockaden in Deinem Verstand restlos zu deinstallieren. Natürlich gibt es viele andere Techniken, die ebenso Blockaden lösen, jedoch sind diese immer sehr zeitaufwendig. Mit einer geführten Trance können Blockaden nach schon einer Sitzung restlos beseitigt werden.

Zusammengefasst wird in einer Trance das jeweilige Bild, das Dich blockiert bzw. hindert oder Dir Angst macht, entweder gelöscht oder so verändert, sodass das behindernde Gefühl nicht mehr erzeugt werden kann. Um Dir zu beweisen, wie wirkungsvoll Hypnose ist, möchte ich Dir nachstehend eine kleine Selbsthypnose-Übung zeigen, die Dir hilft, schnell eine Blockade zu lösen:

Stell Dir nun eine Situation vor, die Dir bis gestern noch ein unangenehmes Gefühl verursacht hat. Es ist egal, ob Du an eine Prüfung, Angst oder etwas anderes denkst, das Dein Gefühl hat abstürzen lassen. Schau nun wie groß, wie farbig, wie detailliert das Bild oder Video ist, das gerade vor Deinem inneren Auge abläuft. Bei einem Film achte auf die Geschwindigkeit und auf den Ton. Wie schnell und wie laut läuft der Film ab und wie groß ist die Leinwand? Nun stell Dir vor, Du würdest im Kino sitzen und siehst auf der Leinwand vor Dir das Bild oder den Film. Die einzige Frage, die Du Dir jetzt stellst, ist die folgende: Habe ich salziges oder süßes Popcorn gekauft, nehme ich eine Cola oder Mineralwasser? Nun siehst du den Film und bevor er beginnt, siehst Du, wie das Bild auf der Leinwand verblasst, die Farben verschwinden, der Ton spielt auf einmal rückwärts und das farblose Bild wird auf der Leinwand immer kleiner und kleiner und kleiner und kleiner bis es nur noch ein kleiner weißer Punkt auf der Leinwand ist. Nun greifst Du zu Deinen Popcorn und stellst fest, dass dieser Film bereits zu Ende ist, bevor er begonnen hat. Um wie viel besser ist das Gefühl nun, wenn Du an den weißen Punkt auf der Leinwand denkst, während Du Dich im Kinosaal mit Popcorn und Getränk sitzen siehst? Genau, ein Punkt ist nicht bedrohlich. Wiederhole diese Übung 3 bis 5 Mal und Du wirst sehen, dass Du Dein Hirn bereits jetzt umprogrammiert hast und eine Blockade gelöst hast.

Du hast Dich dazu entschieden, Dich auf Hypnose einzulassen, um schneller, einfacher und effektiver, Deine Blockaden, Ängste und Sorgen zu verlieren. Es ist egal, ob Du Dich selbst hypnotisiert oder Dich professionell hypnotisieren lässt. Diese kleine Entspannungsreise mit der Trance wird Dir zeigen, wie wirkungsvoll Hypnose Dein Leben ins Positive verändern kann. Solltest Du nach diesem Text nun noch besser über Hypnose denken, dann kann es sein, dass der ganze Text schon eine kleine Trance war, die Dir einen Gedanken gegeben hat, der Dir hilft, Dich noch mehr auf Hypnose einzulassen.

Quellen:

Stefan Grabler

Stefan Grabler, MSc – Kommunikationstrainer, Coach und Dinge witzig Macher. Ich liebe schräge und neue Ansätze, die traditionelle Herangehensweisen ein bisschen ins wackeln bringen.